Aus der Niederlage im letzten Punktspiel gegen Heikendorf wollten wir mitnehmen, dass eine deutliche Steigerung zu den vorherigen Niederlagen erkennbar war. Die richtige Einstellung und Motivation war da und sollte nun im Auswärtsspiel gegen Suchsdorf III dazu verwendet werden, endlich wieder 2 Punkte zu holen.

Die Bank war relativ gut besetzt, Wechseln war möglich. Wir wollten von Anfang an Tempo machen, was nicht so recht gelang. Durch einige technische Fehler und Unkonzentriertheit in der Abwehr lagen wir schnell mit zwei Toren hinten (4:2, 7.).

Wir wussten allerdings, dass heute auf jeden Fall mehr drin sein musste. In der Abwehr wurde sich ab der 10. Minute deutlich besser abgesprochen und wir konnten den einen oder andern Ball gewinnen und zum eigenen Torerfolg nutzen, was dann auch zum Ausgleich in der 14. Minute führte (5:5). Die Abwehr ließ nun nicht mehr locker, die Absprachen stimmten und Suchsdorf fiel nicht mehr viel ein. Trotzdem konnten wir erst in der 18. Minute das erste Mal in Führung gehen.

Das schien auch der Wendepunkt der Partie zu sein. Von da an legten wir los wie die Feuerwehr. Die Abwehr konnte Bälle gewinnen,  Olli  hielt Bälle als wäre er noch einmal 25 und im Angriff wurden Tempos erfolgreich abgeschlossen oder die zweite Welle konsequent zu Ende gespielt. Zur Halbzeit stand es 8:13 für uns.

 

Dementsprechend kurz war auch die Halbzeitansprache. Das meiste lief bereits ziemlich rund und wir nahmen uns vor, auch in der zweiten Halbzeit genauso weiterzuspielen: stabile Abwehr und konzentriertes Angriffsspiel, Tempogegenstöße konsequent ausnutzen.

 

Und das klappte ziemlich gut. In der zweiten Halbzeit zogen wir dann endgültig davon. Suchsdorf kam kaum noch zum Torerfolg, die Abwehr hatte also alles im Griff. Es wurden zahlreiche Tempos gelaufen und so ziemlich jede Position kam zum Torerfolg. So hatten wir unsere Führung in Minute 45 bereits auf 10 Tore ausgebaut. Locker lassen wollte allerdings keiner, Tor um Tor wurde geworfen, die Abwehr ließ nicht nach. 15:28 Endstand. Suchsdorf kam also in der zweiten Halbzeit nur 7 Mal zum Torerfolg, was für eine sehr gute und mannschaftlich geschlossene Abwehrleistung spricht. Auch der Angriff konnte sich mit 28 Zählern sehen lassen.

 

Abschließend ist festzuhalten, dass wir in diesem Auswärtsspiel endlich gezeigt haben, dass wir mit der richtigen Einstellung auch sicher gewinnen können. Wir haben bis zur letzten Sekunde nicht nachgelassen. Weder im Angriff, noch in der Abwehr. Die Mannschaft stand geschlossen, wir hatten Spaß am Spiel. Das müssen wir von jetzt an auf jedes der kommenden Punktspiele übertragen. Denn diese zwei Punkte sollen nicht die letzten gewesen sein. Da waren sich alle einig.

 

 

 

Eure 3. Herren

Nach der Herbstpause ging es für uns nun endlich mit dem Spielbetrieb weiter, der Gegner hieß Heikendof II und war ein direkter und punktgleicher Tabellennachbar. Wir wollten also unbedingt die zwei Punkte in eigener Halle behalten. Dementsprechend motiviert und mit voll besetzter Bank gingen wir ins Spiel.

Die Zielsetzung war klar: Den vollen Kader zum Tempospiel nutzen und die weniger gut besetzten Heikendorfer somit in Bedrängnis bringen.

Der Beginn der Partie wurde allerdings komplett verschlafen und wir lagen schnell mit 1:4 (9.) hinten, was unter anderem auch zwei 7 Metern geschuldet war. Aufgeben wollte aber niemand und so wurde sich abermals motiviert, um eine Aufholjagd zu starten. Wir konnten den Vorsprung der Heikendorfer immer weiter minimieren und schafften schließlich den Ausgleich zum 10:10 (22.). Der Ausgleich stellte sich zudem auch zum Wendepunkt der ersten Halbzeit heraus, da wir sogar weiter in Führung gehen konnten, sodass es zur Halbzeitpause 14:12 für die SG stand.

Wie so oft konnten wir die neu gewonnene Motivation und zeitweise Überlegenheit nicht auf die zweite Halbzeit übertragen. Die zwei Tore Führung war innerhalb von Minuten dahin und wir gerieten weiter in Rückstand. Die Absprache in der Abwehr, vor allem im Mittelblock, stimmte nicht hundertprozentig. Wir kassierten zu viele unnötige Tore und waren gleichzeitig zu hektisch im eigenen Angriffsspiel. Heikendorf zog immer weiter davon: 20:24 (51.).

Es wurde ein Time Out genommen. Klar war, dass wir nur mit einer stabileren Abwehr noch eine Chance auf Punkte haben würden. Jeder mobilisierte noch einmal die letzten Kräfte und tatsächlich wurde das Deckungsspiel deutlich besser und es konnten einige Bälle in der Abwehr gewonnen werden. Wir konnten wieder auf ein Tor verkürzen. Die Chance zum Ausgleich in der 54. Minute wurde von Rechtsaußen allerdings vergeben. Trotzdem kämpften wir weiter, der Ausgleich gelang uns aber auch in der 57. Minuten durch einen Tempogegenstoß nicht, sodass wir letztendlich mit 25:27 zwei Punkte an Heikendorf abgeben mussten.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es noch einige Baustellen gibt, an denen gearbeitet werden muss. Man muss jedoch auch betonen, dass die Spielbeteiligung, die Motivation und der Kampfgeist in der Mannschaft sehr positiv zu bewerten sind. Zudem war eine deutliche Steigerung zu den letzten Spielen erkennbar.

 

 

Eure 3. Herren